Zwischen Pflicht und Freiheit. Lebenswege in der DDR

Zwischen Pflicht und Freiheit. Lebenswege in der DDR

Francisca Drechsler

Studien zur brandenburgischen und vergleichenden Landesgeschichte
Im Auftrag der Brandenburgischen Kommission e. V.
und des Brandenburgischen Landeshauptarchivs
herausgegeben von Heinz-Dieter Heimann und Klaus Neitmann
(Band 23)

370 Seiten, 103 Abbildungen (schwarz-weiß),
158 x 235 mm, Klappenbroschur
ISBN: 978-3-86732-325-3
24,90 €

Anfang September 2019 im Lukas Verlag (Berlin) erschienen

 

Erzählungen über das eigene Leben in einem verschwundenen Land

In diesem Band sind vier Lebensbetrachtungen von Menschen (zwischen 1926 und 1940 geboren) zusammengebracht worden, welche später in der DDR im Außenhandel und in der Forstwissenschaft/Mikrobiologie sowie in der Kulturszene beruflich tätig waren.
Mit ihren Selbstbetrachtungen aus kritischer Distanz richten Dietrich Lemke, Donat Ciesla, Horst Lyr und Bernd Wefelmeyer „ein Fernrohr auf ihr eigenes Leben“ und erinnern sich an die Zeit, die sie maßgeblich prägte.

Die Porträtpartner von Francisca Drechsler erzählen offen über ihre Herkunft, von staatsnahen und staatsfernen Begegnungen, über persönliche und berufliche Konflikte und Erfolge. Die konkreten Lebensgeschichten lassen erkennen, wie alle vier in die DDR hineinwuchsen, wofür sie sich einbrachten, woran sie geglaubt haben und noch immer glauben. Ihre Schilderungen, aus welchen Verhältnissen kommend welche Entwicklungsmöglichkeiten ergriffen werden konnten, zeigen sehr anschaulich, warum und wie sich Menschen für den Aufbau des ersten Arbeiter- und Bauernstaates auf deutschem Boden eingebracht haben.

Die im Biografienatelier entstandenen wertvollen Einzelbände 1 – 4 dienten der Autorin und mir, deren Herausgeber, als Werbeexemplare, um sie von einem Verlag verlegen zu lassen. Klaus Neitmann, Direktor des Brandenburgischen Hauptarchivs, und dessen Kooperationspartner, der Lukas Verlag in Berlin, zeigten Interesse. Für das uns entgegengebrachte Vertrauen und für sämtliche Unterstützung sind wir ihnen dankbar.

Burghard Ciesla

Datum

3. September 2019

Kategorie

Publikationen